normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Außengelände

Außengelände wird verschönert

 

Liebe Kinder,

 

bei diesem Wetter macht das Arbeiten auf dem Außengelände besonders viel Spaß, auch wenn es ungewohnt ist, keine kleinen fleißigen Helfer wie euch dabei zu haben.

 

Wir streichen das Fahrzeughaus

 

Dazu muss man einiges vorbereiten.

 

Zuerst  brauchen wir einen größeren Besen, um das Haus innen und außen von Staub und Dreck zu befreien.

 

Wenn alles so richtig sauber ist, können wir mit dem Schleifen beginnen. Dabei wird die alte Farbe des Hauses mit Schleifpapier angeschliffen, so dass die neue Farbe besser halten kann.

Da geht es auch schon los: „Ritsche ratsche ritsche ratsche – PUH, ich habe nicht gedacht, das es so anstrengend ist.“ Doch nach einer Weile ist es geschafft und das ganze Haus ist von außen angeschliffen.

Nun werden alle Teile des Hauses nochmal abgekehrt, damit auch alles staubfrei ist.

 

Jetzt brauchen wir den Eimer mit der speziellen Holzfarbe, auch „Lack“ genannt.

Der sieht nicht nur gut aus, er schützt auch das Holz vor der Sonne und dem Regen.

Wenn wir die Farbe geholt  haben, brauchen wir noch eine Schale, in die die Farbe zum Streichen geschüttet wird. Jetzt noch die Lackrolle, um die Farbe auf das Haus aufzubringen und dann geht es auch schon los.

 

Wand für Wand bekommt das Haus einen neuen Anstrich mit der speziellen Holzfarbe. Wir fangen außen an, erst die rechte Wand, dann die Rückwand, dann die linke Wand und als letztes die Kiste, die am Haus befestigt ist. Die mit dem schweren Deckel. Wenn außen alles fertig gestrichen ist, räumen wir die Fahrzeuge aus dem Haus und kehren auch dort.

Wenn alles sauber ist, schleifen wir wieder und fangen an, alle Innenwände genau wie die anderen zu streichen. Da passiert es, der Pinsel fällt mir auf den Boden. Zum Glück habe ich den Boden vorher sauber gemacht, denn dadurch ist der Pinsel nicht dreckig geworden.

 

Nun sind alle Wände des Hauses mit der neuen Farbe gestrichen. Ich kontrolliere nochmal, dass ich auch ja keine Stelle vergessen habe. Anschließend räume ich die Fahrzeuge wieder in das Haus. Aber Vorsicht, es darf keine Wand berührt werden, da die Farbe erst mal trocknen muss.

 

Auf dem Dach wird nicht gestrichen. Da liegt ein anderer Schutz drauf, der sich Dachpappe nennt und dafür sorgt, dass das Wasser abfließen kann und das Holz geschützt ist.

Aber dazu mehr, wenn das Dach erneuert wird.

 

Jetzt wisst ihr, wie man ein kleines Fahrzeughaus streicht.

Ich hoffe, ihr fandet es genau so aufregend wie ich.

Vielleicht habt ihr zu Hause ja auch etwas, dass einen neuen Anstrich gebrauchen kann oder verschönert werden soll.

Wenn ja, dann schickt uns doch gerne eine kleine Geschichte und ein paar Bilder von eurem Projekt.

 

Bis Bald, euer Wolfgang aus dem Rabennest.

 

 

 

 

 

Wir haben jetzt sogar Tomatenpflanzen!