normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Artikel

Einmal im Jahr können die Mitarbeiter der kath. Kirche einen „Oasentag“ beschreiten. Ein Tag fürs Team um zur Ruhe und Besinnung zu gelangen. In diesem Jahr haben es wieder zwei Mitarbeiterinnen des Kindergartens geplant und organisiert. Trotz anfänglichen Regens hat man sich im Lahnsteiner Kinder Kur und Heilwald getroffen und dort in gemütlicher Runde mit dem Förster Willi den Vormittag verbracht. Auch wenn man durch den Regen einige Geräte und Spielstationen aus Sicherheitsgründen nicht benutzen konnte, war es eine sehr schöne und informative Waldbegehung und man hat die Ruhe auch richtig genießen können. Zum Abschluss hatten Tanja und Bettina ein Waldbüffet gezaubert und pünktlich zum Mittagessen kam dann auch die Sonne raus. Mit Gebeten und Wünschen an unsere Erde hat man den Tag beendet und das Team war sich einig, dass auch ein Tagesstart mit Regen wertvoll sein kann.

Team
Apfelbuffet
Buffet
Buffet

Das Erntedankfest im Rabennest begann mit einem gemeinsamen Frühstück, bei dem es in diesem Jahr ein großes Apfelbüffet gab. Aus Äpfeln des eigenen Gartens des Kindergartens wurden verschiedene Leckereien zubereitet. Es gab Apfelmus, Apfelkuchen, Apfelmarmelade, Apfelringe, Apfelchips und leckere Apfeltaschen.

Nachdem leckeren Frühstück mit all diesen Apfelspezialitäten ging es mit allen Kindern in die Heilig Geist Kirche, wo Tanja Kaminski schon die Kinder und Erzieher erwartete. Dort wurde mit Ihr eine Erntedankandacht mit Liedern und Gebeten gefeiert. Mit einem Apfelspiel dankten alle Kinder Gott für die schöne bunte Herbstzeit mit ihrer reichhaltigen Ernte. Zum Abschluss des Erntefestes konnten sich alle den schön geschmückten Erntedankaltar anschauen. Es war wie immer ein wunderschöner Vormittag im Rabennest und alle haben den Tag genossen.

der Sand kommt
der Sand kommt
der Sand kommt

Endlich war es wieder soweit. Das Rabennest hat nach langer Zeit mal wieder frischen und neuen Sand vom Bauhof geliefert bekommen. Das war für die Kinder eine sehr willkommene Abwechslung und Aufregung. Wenn Sie auch zu dieser Zeit nicht ins Außengelände durften, so haben die Jungs und Mädchen die Sandaustauschaktion mit dem großen Bagger einfach vom Fenster aus beobachtet. Das wurde auch überhaupt nicht langweilig, denn so einen großen LKW mit Baggerfunktion sieht man ja nicht täglich im Kindergarten. Das Rabennestteam bedankt sich für die Sandlieferung und freut sich schon auf die nächsten Wochen, wenn wieder kräftig Burgen in frischen Sand gebaut werden können.

der Sand kommt
der Sand kommt
der Sand kommt

Apfelernte im "eigenen" Garten

Apfelernte
Apfelernte

Auf geht’s zur Apfelernte im eigenen Rabennestgarten.

Fröhlich und vergnügt sind einige Kinder mit Körben und Bollerwagen bewaffnet zum Garten spaziert um dort die Äpfel zu ernten. Alle haben kräftig mitgeholfen die reichhaltige Ernte zurück in den Kindergarten zu bringen. Dort haben dann die Kinder gemeinsam mit den Erziehrinnen die Äpfel an einigen Tagen verarbeitet. Es gab Apfelkuchen, Apfelmus, Apfelchips und auch Apfelwaffeln und jedes Kind durfte sich einen dicken, roten Apfel auch mit nach Hause nehmen. Für das Erntedankfest geht’s bestimmt nochmal zum Garten um weitere Äpfel zu ernten.

Abschlußevent der Vorschulkinder

Am 22. Juli war es endlich soweit, unser Abschlußevent konnte nach gemeinsamer Planung an den Start gehen. Morgens haben wir uns gemeinsam im Rabennest bei einem Frühstück gestärkt und sind dann mit dem Auto in den Neuwieder Zoo gefahren!             

Dort angekommen haben wir erstmal ein Gruppenfoto gemacht:

 

 

 

Am Flamingoteich haben wir auf Jasmin gewartet. Sie arbeitet für die Zooschule und hat uns ganz viel gezeigt und erzählt! Es gibt nämlich verschiedene Tier KLASSEN – eine Klasse, so wie in der Schule – .

Es gibt die Vögel, die haben Federn. Es gibt Reptilien, die haben Schuppen, manche sogar einen Panzer, wie bei einer Schildkröte. Und dann gibt es noch die Säugetiere; das sind die Tiere, die ihre Jungen säugen.

Gemeinsam haben wir unseren Bollerwagen durch den Zoo manövriert, um dann bei den roten Pandas  zu picknicken. Danach waren wir gestärkt, konnten noch mehr Tiere entdecken und uns dann auf dem Spielgelände austoben.

Die Zeit verging wie im Fluge und wir haben uns auf den Weg zurück ins Rabennest gemacht. Dort erwartete uns ein Jahrmarkt, den die Erzieher/innen vorbereitet hatten. Hupend fuhren wir in den Hof. Alles war für uns geschmückt und hergerichtet! Tolle Musik – wie auf der Kirmes – dröhnte uns entgegen. Es roch nach frischem Popcorn, Luftballons und Girlanden waren dekoriert und neben Dosen werfen, Schminken, einem Parcour und Angeln gab es so viel zu entdecken! Eine gute Stunde lang haben wir die Zeit alleine mit den Fachkräften genossen, bis unsere Eltern dazu kamen. Dann wurde mit viel Spaß weiter erkundet, gefeiert und geschlemmt. Neben dem frischen Popkorn aus der Maschine gab es leckeres Eis mit verschiedenen Toppings und zum Trinken gab es Wasser mit bunten Eiswürfeln.

Als unsere Eltern dazu kamen, konnten wir alles nochmal gemeinsam mit unserer Familie erleben! Und natürlich gab es auch für die Großen ein Glaß Sekt mit bunten Eiswürfeln.

Wir hatten so viel Spaß – erst recht als sich so viele Papas auch haben Schminken lassen!

Ein so schöner Tag ging mit dem Rauswurf der Kinder zu Ende. Alle Kinder flogen aus dem Nest! Und haben sich am Zaun mit einem gestalteten Holzelement verewigt.

Aber keine Angt ihr, werdet immer ein Teil des Rabennestes bleiben; erst recht in unseren Herzen : )

Vorschulkinder

Auf dem Rücken wird bald der Schulranzen sein!

Förster Willi
der Dachs

Die Kinder vom Rabennest haben die ersten zwei Wochen auf der Scheune nun hinter sich und konnten bisher nur von wundervollen Waldtagen berichten. Jeden Tag gibt es ein kleines Programm, bzw. Tageshighlight. Der Besuch vom Förster Willi Bausch-Weis war auch ein besonderes Erlebnis. Zuerst konnten die Kinder sich an der großen Feuerstelle mit Willi treffen und haben berichtet, welche Tiere sie schon im Wald gesehen oder gehört haben. An großen Schaukarten konnten die Kinder erkennen, welche heimische Tiere es in unserem Wald gibt und was diese fressen. Anschließend sind dann kleine Gruppen in den Wald spaziert um auf Spuren suche zu gehen. Dann war natürlich die Freude riesig, als im Wald einige, präparierte Tiere saßen und man diese auch noch anfassen konnte. Eine Eule, ein Hase, zwei Eichhörnchen, ein Wildschweinfrischling, ein Dachs und ein Fuchs konnten sich die Kinder intensiv und genau betrachten. Willi wusste zu jeder gestellten Frage der Kinder eine Antwort und somit war der Tag sehr lehrreich und interessant. Willi bescheinigte dann den Rabennestkindern, dass sie schon ein sehr großes Wissen über die Tiere und Pflanzen haben und hat versprochen uns nochmal zu besuchen.

Stockbrot
Feuer
Feuerstelle

Juhu, endlich ist es wieder soweit und es ist Scheunenzeit. Die Kinder vom Rabennest gehen wieder täglich für vier Wochen in den Wald auf Braubachs Höhe und erobern dort die Natur. Es wird gewandert, gesungen, die Feuerstelle für Stockbrot oder Grillwürstchen genutzt, es werden Hütten gebaut, Käfer und Insekten werden beobachtet und erforscht. Die Zeit im Wald verfliegt wie im Fluge --- einfach viel zu schnell. Die Kinder und auch die Erzieher*Innen genießen diese Stunden in der Natur sehr und sind bisher auch begeistert, welches tolle Wetter sie begleitet. Hoffentlich bleibt uns dieses sommerliche Wetter noch einige Wochen erhalten. Die Ferkelgruppe (Krippenkinder) genießt währenddessen die Ruhe im Haupthaus und erfreut sich daran, am Nachmittag das gesamte Außengelände für sich in Anspruch nehmen zu können.

Feuerstelle
Wald
Osterfest
Lukas

Die Osterfeier im Rabennest  ist für die Kinder immer wieder ein wunderschönes religiöses Fest, das über Wochen in den Morgenkreisen mit der Geschichte der Raupe Pasquarella besprochen wird. Am letzten Tag vor den Ferien trafen sich die Kinder im großen Pfarrsaal. An einem mit Tüchern ausgelegtem Kreuz, welches noch wunderschön dekoriert war, wurde anhand der Pasquarella Geschichte (eine Raupe aus Perlen, die erst mit jeder Perle wächst und sich dann zu einem Schmetterling verwandelt) mit den Kindern noch die braune (Brot-Perle- Geschichte des Abendmahls) und schwarze Perle (Karfreitags-Perle – Geschichte der Traurigkeit) erläutert und mit den Erzählfiguren dargestellt. Unser FSJ Lukas untermalte dies mit leiser Hintergrundmusik am Keyboard und der Ukulele. Die Kinder sangen dazu das Lied vom Bibel Entdeckerclub „Einfach Spitze, dass Du da bist“. Im Bezug auf das Abendmahl von Jesus gab es für alle Kinder Brot und Traubensaft, was natürlich gemeinschaftlich geteilt wurde. Zum Ende des Osterfestes entfaltete sich noch ein super schöner, bunter Schmetterling, der die Kinder mit Fröhlichkeit in die Osterferien verabschiedete. 

Sie macht sich auf den Weg

Die kleine Raupe Nimmersatt, bekannt aus dem gleichnamigen Buch des Autors Eric Carle, hat an einem sonnigen Nachmittag den Weg zum Rabennest gefunden und sich mit den Kindern, den Familien und dem Team auf den Weg gemacht.

los geht es
Apfel

Entlang der Strecke zum eigenen Schrebergarten wurden Spuren der Raupe entdeckt.

weg
Käse

Die verschiedenen Obststücke wurden eingesammelt und zum Teil auch verkostet, das Liebelingseis benannt und sogar durch ein großes Stück Käse geklettert.

Schmetterling

Die kleine Reise mit der Raupe endete im Garten. In diesem konnte über eine Holzraupe balanciert werden und in einer Ecke war im Boden ein Schmetterlingsbeet vorbereitet. Alle Familien konnten in diesem Bereich Samen verstreuen, damit alle Schmetterlinge sich demnächst an vielen Wiesenblumen erfreuen können.